gemeinde
thueringen

Bekannte Persönlichkeiten

soweit sie für die Entwicklung des Dorfes von Bedeutung waren oder aus Thüringen stammten, beschränkt auf die Zeit der Zugehörigkeit Blumeneggs zum Kaisertum Österreich.

Michael Anton DUELLI (1750 - 1829)

Dorfvorsteher, von den Franzosen 1809/10 als Geisel nach Belgien verschleppt, fast durch ein Viertel- jahrhundert "Vorgesetzter" (heute: "Bürgermeister") in Thüringen.

Dr. Karl Joseph DÜRR (1810 - 1876)


Arzt und Schützenoffizier. Mit Elisabeth Örmler aus Thüringen verheiratet und früh verwitwet, macht er seine Heimatliebe zu seiner Lebensmaxime ...

Er kauft 1838 das ehemalige weingarten´sche Verwalterhaus, um es ein Jahr später an den Kaufmann Sulpitius Schmid weiter zu verkaufen. 1840 initiierte er die Anschaffung einer Thüringer "Kriegsfahne", die samt dem Fahnenbuch im Gemeindearchiv aufbewahrt wird. Als Archivgut aber viel wertvoller ist ein Kalender aus dem Jahr 1848, in welchen er die damals wichtigsten Gebäude Thüringens gezeichnet hat.

Sulpitius SCHMID (1788 - 1871)

In Frastanz geboren, kam er als Kaufmann nach Thüringen, wurde wohlhabend und konnte so von Dr. Dürr das Weingartner Verwalterhaus kaufen ...
Er baute auf dieses Haus ein drittes Stockwerk auf. Im Erdgeschoß richtete er seine Ladenlokale ein. Seine Tochter Anna Maria Schmid heiratete 1846 Mathias Bertel, dessen Eltern aus Bürs stammten. Sie brachte das halbe väterliche Haus in diese Ehe mit. Nach dem Tod des Sulpitius Schmid übernahm der Schwiegersohn die zweite Haushälfte, und so wurde aus dem weingarten´schen Verwalterhaus das "Bertelhaus".

Mathias BERTEL (1815 - 1883)

Vermögender Kaufmann. Vorsteher in Thüringen von 1850 bis 1854.

Als Vorarlberg 1861 wieder einen Landtag bekam, war er einer der zwanzig Abgeordneten bis 1864. Er war der Ahnvater der Bertel'schen Familie, die durch etliche Jahrzehnte in Thüringen eine gewichtige Rolle spielte.

Gabriel Ludwig SEEGER (1831 - 1893)

Gabriel Ludwig SEEGER (1831 - 1893)

Als "Seeger an der Lutz" im Blumeneggischen als dessen Mundartdichter bekannt. ...

1857 zum Dr. med. promoviert; als solcher besonders als Förderer von Turnen und Gymnastik bekannt geworden.

John DOUGLASS (1804 - 1870)

John DOUGLASS (1804 - 1870)

Er gründete zusammen mit Albert Escher und Peter Kennedy 1837 die Textilfabrik in Thüringen (daher "Firma E.K.Douglass"), deren Alleinbesitzer er ab etwa 1845 war ...
Zusammen mit seiner Frau Jane Kennedy baute er den "Falkenhorst". Er ist einer der Begründer der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in Vorarlberg.

John Sholto DOUGLASS (1838 - 1874)

John Sholto DOUGLASS (1838 - 1874)

Ältester Sohn des Ehepaares John und Jane Douglass, auf Falkenhorst geboren. Mit seiner Frau Wanda, geb. von Poellnitz, hatte er vier Kinder ...

Er war Fabrikant in Thüringen und war als wissenschaftlich interessierter Mensch in etlichen landesweiten Vereinigungen führend tätig. Der Tod ereilte den passionierten Jäger und Naturfreund am 15. September 1874 im Radonatobel im Klostertal. Er wurde in Feldkirch begraben.

George Norman DOUGLAS (1868 - 1952)

George Norman DOUGLAS (1868 - 1952)

Sohn des John Sholto Douglass und dessen Frau Wanda Douglass, geb. von Poellnitz ...

Als Schriftsteller zog er durch die Welt. Im englischen Sprachraum - besonders in den USA - gilt er als bemerkenswerter Reiseschriftsteller. In seinem Buch "Together" (1923) zeichnet er ein eindrucksvolles Bild des Walgaues. Er starb 1952 auf Capri und wurde dort begraben.

Grete GULBRANSSON (1882 - 1934)

Grete GULBRANSSON (1882 - 1934)


Die Schriftstellerin Margarethe wurde 1882 als Tochter des Malers Jakob Jehly und der Wanda Jehly (geb. Baronin von Pöllnitz, verwitwete Wanda Douglass) in Bludenz geboren und wuchs als „Haldagreteli" auf der Halde auf. Mit 19 Jahren ging sie nach München wo sie ihren Ehemann den Maler Olaf Gulbransson kennen lernte. Ende der 1920er Jahre verlagerte sie ihren Lebensmittelpunkt wieder nach Vorarlberg. Mit ihrem Werk „Geliebte Schatten" hat sie uns ein literarisches Werk hinterlassen, das zu einem Bestseller wurde und in dem ihre Familiengeschichte mit den ihr eigenen Worten beschrieben wird. Zudem dokumentiert dieses Buch auch früheres Leben und Landschaft unserer Region. Dazu kommt, dass die Villa Falkenhorst den Hauptschauplatz dieser Familiengeschichte darstellt. 1934 verstarb Grete Gulbransson.

Stefan WITWER (1815 - 1897)

Er war mehr als 50 Jahre Frühmesser in seiner Heimatgemeinde, die ihn dafür zu ihrem Ehrenbürger ernannte.

Dr. Anton WALTER (1837 - 1917)

Geboren in Thüringen, wird er als Rat an das General-Vikariat in Feldkirch berufen und dort mit dem Titel -Monsignore. ausgezeichnet. Ehrenbürger von Thüringen.

Johannes Baptist JEHLY (1839 - 1899)

Johannes Baptist JEHLY (1839 - 1899)

Der geborene Bludenzer ist Pfarrer in Thüringen von 1882 bis zu seinem Tod 1899.
Er ist ein sehr sozial gesinnter Mensch (Bau des steinernen Wuhres in Thüringen, Einsatz als Landtagsabgeordneter für die Bauern und für Verbesserungen im Schulwesen, Gründung des "Jagdberges" als Kinderbewahranstalt, Gründungsmitglied der Raiffeisenkasse für Thüringen und Bludesch zur Verbesserung der finanziellen Situation der ärmeren Volksschichten. Vom Kaiser mit dem Goldenen Verdienstkreuz und von der Gemeinde Thüringen mit der Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet.

Kaspar WINKLER (1872 - 1951)

Der geborene Thüringer macht eine Maurerlehre und wandert als Sechzehnjähriger in die Schweiz aus. Er bildet sich unermüdlich fort und macht berufliche Karriere.
Weltberühmt wird er mit seiner Erfindung des "SIKA", einer Zuschlagstoffes zu Herstellung von wasserdichtem Beton. Der Durchbruch gelingt ihm, als 1916 der Gotthard - Eisenbahntunnel mit SIKA wasserdicht gemacht werden kann. Er hat für seine Heimatgemeinde viele gute Werke getan und ist in Lugano begraben.

Ing. Rudolf KASTNER (1886 - 1966)

Ing. Rudolf KASTNER (1886 - 1966)

Seit 1909 Eigentümer der ehemals Douglass´schen Textilfabrik, die er weiter ausbaut und 1934 um eine Weberei in einem eigenen Gebäude erweitert. Ehrenbürger der Gemeinde Thüringen .

Franz BERTSCHLER (1891 - 1968)

Franz BERTSCHLER (1891 - 1968)

Pfarrer in Thüringen von 1934 bis 1968. Initiator der Passionsspiele in Thüringen. Ehrenbürger der Gemeinde Thüringen.

Schwester Vincentia SAILER (1900 - 1979)

Schwester Vincentia SAILER (1900 - 1979)

Ordensschwester aus der Kongregation der Barmherzigen Schwestern in Zams ...
Als ambulante Krankenschwester in Thüringen aufopferungsvoll durch mehr als 30 Jahre tätig. Ehrenbürgerin der Gemeinde Thüringen.

Otto STUCHLY (1905 - 1981)

Otto STUCHLY (1905 - 1981)

Der Tischlermeister ist durch rund 35 Jahre in der Dorfpolitik tätig und wirkt durch ein Vierteljahrhundert als Bürgermeister. Erster Träger des neu geschaffenen Ehrenringes der Gemeinde Thüringen.

Dipl.-Ing. Martin HILTI (1915 - 1997)

Dipl.-Ing. Martin HILTI (1915 - 1997)

Dr. h.c., Professor, Industrieller in Thüringen seit 1970. Nach dem auch sozial sehr aktiven Unternehmer ist die Zufahrtsstaße zu seinem Werk benannt.

Eugen BITSCHE (1916 - 2003)

Langjähriger Gemeindemandatar, in vielen öffentlichen Institutionen führend tätig, vor allem aber durch 52 Jahre Mesner der Pfarrkirche zum heiligen Stephan. Träger des Ehrenzeichens der Gemeinde Thüringen in Gold.

MR Dr. Hans SUITNER (1919 - 1998)

MR Dr. Hans SUITNER (1919 - 1998)

Gemeindearzt in Thüringen von 1952 bis 1984. Medizinalrat, Träger des Ehrenringes der Gemeinde Thüringen. Ist in seiner Heimatstadt Bludenz begraben.

Dr. Martin PURTSCHER (geboren 1928)

Dr. Martin PURTSCHER (geboren 1928)

Wirtschaftsmanager und Politiker. Landtagsabgeordneter, Präsident des Vorarlberger Landtages, Landeshauptmann von Vorarlberg. Sein größtes Verdienst für Thüringen: Die Ansiedlung des HILTI - Werkes in dieser Gemeinde. Besonders dafür Träger des Ehrenringes der Gemeinde Thüringen.

Prof. Karl GERSTGRASSER (1928-2007)

Prof. Karl GERSTGRASSER (1928-2007)

Durch 31 Jahre Lehrer und Schulleiter in Thüringen. Im Ruhestand vermehrte Tätigkeit in der Heimatforschung. Dafür vom Bundepräsidenten mit dem Berufstitel "Professor" ausgezeichnet. Träger des Ehrenzeichens der Gemeinde Thüringen in Gold.

Anton WRANN (geboren 1934)

Anton WRANN (geboren 1934)

Er gehörte durch sieben Wahlperioden, also durch 35 Jahre, als Gemeindevertreter, Gemeinderat oder Vizebürgermeister der Thüringer Gemeindevertretung in sehr verdienstvoller Weise an. Träger des Ehrenzeichens der Gemeinde Thüringen in Gold.

Helmut Gerster (Geboren 1942)

Helmut Gerster (Geboren 1942)

Er wurde 1975 in die Gemeindevertretung gewählt und war von Mai 1980 bis Jänner 2004 knapp 24 Jahre lang Bürgermeister von Thüringen. Im Oktober 2015 wurde er für seine großen Verdienste mit dem Ehrenring der Gemeinde Thüringen ausgezeichnet.